Grüß Gott in Geldersheim!

26.11.2021


Stadt und Landkreis Schweinfurt: Impfangebote werden erneut erweitert

Stadt und Landratsamt mobilisieren alle Kräfte, um mehr Impfungen zu ermöglichen - Impfungen jetzt auch am Wochenende - Impfstellen in Gerolzhofen und Werneck öffnen - Vermehrt Impfungen mit Moderna.


Schweinfurt Stadt und Landkreis. Es ist eine logistische und organisatorische Herausforderung, die gerade erst aufgrund der Vorgaben von Bund und Freistaat abgebauten und auf ein Minimum reduzierten Impfangebote in kürzester Zeit wieder auf Vollbetrieb hochzufahren. Dennoch ist es in Anbetracht der aktuellen Pandemielage ein positives Zeichen, dass die Nachfrage nach Impfungen steigt und der Freistaat den Weg für ein breites Impfangebot in den Kommunen wieder frei gemacht hat. Denn es bleibt dabei: Je höher die Impfquote, desto schneller endet die Corona-Krise.

25.11.2021

Aus aktuellem Anlass möchten wir Sie auf unsere Corona-Übersichtsseite hinweisen.

Alle wichtigen Informationen zum Thema Corona können hier abgerufen werden

17.11.2021


Landkreis Schweinfurt - Wichtige Hinweise zum Regionalbusverkehr

Angesichts der aktuellen Lage kann es aufgrund von krankheits- oder quarantänebedingtem Personalmangel zu Ausfällen im Regionalbusbereich kommen

Aufgrund der aktuell sehr dynamischen Entwicklung der Pandemie und der damit verbundenen hohen Fallzahlen in der Region weist das Landratsamt Schweinfurt vorsorglich darauf hin, dass es mit Blick auf die bereits angespannte personelle Situation zu krankheits- oder quarantänebedingten Ausfällen auch im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) kommen kann.

Daher werden Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Schweinfurt bereits frühzeitig darauf aufmerksam gemacht, dass Ausfälle in der Hauptverkehrszeit im Regionalbusverkehr zu erwarten sind. Fahrgäste sollten daher vor Fahrtantritt die aktuellen Bekanntmachungen sichten auf www.landkreis-schweinfurt.de/oepnv. Alternativ kann die App „Wohin Du Willst" auf dem Smartphone installiert werden. Diese muss dann im Bereich „Personalisierung" auf den Landkreis Schweinfurt eingestellt werden, um Push-Nachrichten, zum Beispiel zu Fahrplanänderungen oder Ausfällen zu erhalten.

15.11.2021


Stadt und Landkreis Schweinfurt: Impfzentrum erweitert Kapazitäten

Die aktuelle Corona-Lage verschärft sich und erfordert erneut schnelles Handeln. Nachdem nun für ganz Bayern die Ampelstufe rot gilt, hat die bayerische Staatsregierung neben verschärften Regelungen für den Freistaat weitere Maßnahmen auf den Weg gebracht. So soll zum einen die Einhaltung der Vorschriften verstärkt kontrolliert, zum anderen soll die Impfkapazität erneut erhöht werden. Der Freistaat hat seine zum Oktober 2021 geänderte Impfstrategie daher erneut angepasst. Der deutlich reduzierte Betrieb in den Impfzentren soll wieder hochgefahren werden, um die niedergelassenen Ärzte bei ihrem Impfangebot zu unterstützen und insbesondere auch die Nachfrage nach Auffrischungsimpfungen bedienen zu können.
15.11.2021


Beratung läuft derzeit über digitale Medien

Die anhaltende durch Ungewissheit geprägte Situation der Corona-
Pandemie stellt die Unternehmen im Landkreis Schweinfurt vor große Herausforderungen. Den wirtschaftlichen Folgen wie Kurzarbeit, Ausfall von Arbeitskräften und Produktionen, Wegfall von Kundinnen und Kunden, verkürzte Öffnungszeiten oder gar Schließungen gilt es insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie die Freien Berufe entgegenzutreten.

15.11.2021

Gerade unterwegs, die neuen frisch gedruckten Abfallkalender für das Jahr 2022. Foto: Landratsamt Schweinfurt

Jeder Haushalt im Landkreis Schweinfurt erhält einen gedruckten Abfallkalender für 2022

Es gibt viele Möglichkeiten, sich digital an die Abfuhrtermine vor Ort
erinnern zu lassen oder allgemeine Informationen zur Abfallwirtschaft im Landkreis Schweinfurt abzurufen: Über die Webseite, die Abfall-App oder über das Herunterladen der Termine in den Smartphone-Kalender. Aber auch weiterhin wünschen sich die allermeisten Haushalte doch auch den gedruckten Abfallkalender.
Die bewährte Jahresübersicht findet dann einen gut einsehbaren Platz im Treppenhaus, an der Pinnwand oder beispielsweise am Kühlschrank.

11.11.2021

Im Bild: Landrat Florian Töpper und die Niederwerrner Bürgermeisterin Bettina Bärmann, die auch stellvertretende Landrätin ist, nahmen Ende September bei der zweiten Eröffnungsveranstaltung für den DenkOrt Deportationen am Würzburger Hauptbahnhof teil. Sie stehen vor dem Gepäckstück, dessen Gegenstück am 9. November 2021 in Niederwerrn der Öffentlichkeit übergeben werden soll. Bild: Stefan Polster

DenkOrt Deportationen: Erinnerungen an die deportierten jüdischen Bürgerinnen und Bürger aus dem Raum Schweinfurt

Gepäckstücke am Würzburger Hauptbahnhof und in den jeweiligen Heimatorten sind Teil eines bemerkenswerten Projekts, das im Landkreis Schweinfurt breite Unterstützung erfährt

Unvorstellbares ereignete sich in der ersten Hälfte des 20.
Jahrhunderts in Deutschland. Auch in der Region Schweinfurt. Menschen verschwanden aus ihren Heimatgemeinden und kehrten nie mehr dorthin zurück. Sie verschwanden, weil sie dazu gezwungen wurden, ihre Häuser, ihre Wohnungen zu verlassen. Sie wurden verschleppt, in Arbeitslager gesteckt und am Ende dieser unfreiwilligen Reise wartete meist der Tod. Denn das Nazi-Regime hatte beschlossen, alle Jüdinnen und Juden in ihrem Machtbereich zu vernichten. Und setzte dieses Vorhaben systematisch und in zynischer Akribie um.

11.11.2021


Wie Handwerksbetriebe das Markenzeichen „Generationenfreundlicher Betrieb" erhalten

Kostenfreie Informationsveranstaltung für Handwerks- und Fachbetriebe am 30. November 2021 im Landratsamt Schweinfurt

Sicher und selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden leben und ein
barrierefreies Umfeld genießen - längst haben nicht mehr nur ältere Menschen diese Wünsche. Die Nachfrage nach generationenfreundlichen Produkten und Dienstleistungen steigt und Betriebe wollen auf diese veränderten Kundenansprüche mit qualifiziertem Personal und kompetenter Beratung reagieren.

05.11.2021

Bauhofleiter des Landkreises Schweinfurt, Norbert Müller, referiert zum Thema Winterdienst. Bild: Oberes Werntal

Bauhofleitertreffen im Oberen Werntal

Das „Werntalnetz" hat das Ziel, Mitarbeiter der zehn Allianz-Gemeinden miteinander bekannt zu machen, sie zu vernetzen, zur Zusammenarbeit zu motivieren und den fachlichen Austausch untereinander zu fördern. Damit soll „Doppelarbeit" vermieden werden, auch ist ein effizienteres Arbeiten und der Einbezug von Fachwissen möglich. Dies ist ein wichtiger Bereich der interkommunalen Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden Bergrheinfeld, Dittelbrunn, Euerbach, Geldersheim, Niederwerrn, Oerlenbach, Poppenhausen, Waigolshausen, Wasserlosen und Werneck.

Ältere Artikel